Mitgliederbereich
Verein Deutscher
Besitzertrainer e.V.

Herzlich willkommen

Der Verein Deutscher Besitzertrainer ist bemüht, allen Mitgliedern und Gästen auf seiner Homepage aktuell die wichtigsten Informationen zum Thema Besitzertrainer aber auch zum Galoppsport allgemein zu liefern.

Im Archiv können auch viele wichtige Meldungen nachgelesen werden. Für unsere Mitglieder haben wir den Mitgliederbereich ausgebaut und Ihnen einen eigenen übersichtlicheren und erleichterten Zugang eingerichtet. Den Zugang zum Mitgliederbereich finden Sie in der rechten oberen Ecke auf dieser Seite.

 

Der Vorstand des Vereins Deutscher Besitzertrainer e.V.

Spannender Ausgleich I am Samstag in Hoppegarten

Quelle: Deutscher Galopp vom 16. September 2020

 

Die Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten wartet in der Spätsaison noch mit etlichen Highlights auf. Am Samstag, 19. September, steht der nächste Termin an – mit zehn Prüfungen ab 13 Uhr am Brandenburg-Renntag.
 

Höhepunkt ist ein Ausgleich I über 1.600 Meter (8. Rennen um 16.30 Uhr). Call me Mister (M. Abik) hat bereits eine sehr ertragreiche Saison hinter sich und sollte hier eine tragende Rolle spielen. Degas (A. Starke) lieferte in Baden-Baden eine starke Partie und könnte wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Absoluter Bahnspezialist ist der gerade hier erfolgreiche Invincible Really (J. Bojko).

 

In der Zweijährigen-Prüfung über 1.400 Meter (1. Rennen um 13 Uhr) sollte Sagamore (A. Starke) ein interessanter Novize aus dem Championstall von Henk Grewe sein. Trainer Andreas Wöhler ist mit dem im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Neuling Principe (B. Murzabayev) vertreten. Der Lokalmatador Jan Korpas schickt sogar ein Quartett an den Start, bestehend aus Antimo (M. Cadeddu), New Moon (W. Panov), Panjo (M. Abik) und Sturmflut (S. Vogt).

 

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 7. Rennen um 16 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) ausgeschüttet. Im 17er-Feld scheint eine attraktive Quote vorprogrammiert. April Spirit (E. Pedroza) und Stanley Daley (M. Seidl) gehören zu den chancenreichsten Pferden.

 

Das komplette Programm hier: https://www.deutscher-galopp.de/gr/renntage/30268205/?d=20200919

 

Auf der Homepage www.deutscher-galopp.de (hier gibt es auch eine Erinnerungsfunktion für zukünftige Übertragungen), auf dem YouTube-Kanal sowie der Facebook-Seite von Deutscher Galopp, und auf der Homepage von Wettstar (www.wettstar-pferdewetten.de) sind die Leistungsprüfungen live zu sehen.

Hannover-Highlights am Sonntag im Doppelpack

Quelle: Deutscher Galopp vom 17. September 2020

 

Hannover hat wieder ein großes Herz für Stuten, denn beide Highlights am Sonntag, 20. September, sprechen die Ladies an – innerhalb der Karte von insgesamt neun Leistungsprüfungen ab 13.45 Uhr.
 

Im Großen Preis der Burckhardt Metall Glas GmbH (Listenrennen, 12.500 Euro, 1.600 m, 5. Rennen um 15.50 Uhr) könnte Rennstall Darbovens Leopoldina (A. Starke) eine weitere Sprosse auf der Karriereleiter erklimmen. Mariechen (M. Cadeddu) lief in einem Auktionsrennen stark. Vive en liberte (A. de Vries) hat seit ihrer Gruppe-Platzierung im Mai pausiert. Paloma Ohe (W. Panov) hatte es oft mit starker Konkurrenz zu tun. Die Tschechin Eternity (M. Laube) muss zeigen, was die Formen aus Osteuropa wert sind.

 

Im Großen Metallbau Burckhardt Stuten Preis (Listenrennen, 12.500 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 17 Uhr) stehen Flamingo Girl (A. Stark) und Candy Crush (B. Murzabayev) unmittelbar vor einem Erfolg. Tabera (A. Pietsch) sollte die Frankreich-Form schnell korrigieren, hier ist sie sicher eine der Favoritinnen.


10.000 Euro werden in der Viererwette des 6. Rennens um 16.25 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) offeriert.

 

Das komplette Programm hier: https://www.deutscher-galopp.de/gr/renntage/30268312/?d=20200920

 

Auf der Homepage www.deutscher-galopp.de (hier gibt es auch eine Erinnerungsfunktion für zukünftige Übertragungen), auf dem YouTube-Kanal sowie der Facebook-Seite von Deutscher Galopp, und auf der Homepage von Wettstar (www.wettstar-pferdewetten.de) sind die Leistungsprüfungen live zu sehen.

136. Deutsches St.Leger am Sonntag in Dortmund

Quelle: Deutscher Galopp vom 17. September 2020

 

Es ist der sportliche Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel: Am Sonntag, 20. September, steht das klassische RaceBets - 136. Deutsches St. Leger im Mittelpunkt. Daneben werden aber auch drei Prüfungen für den Vollblut-Nachwuchs angeboten, allen voran das hoch dotierte BBAG Auktionsrennen, sowie ein Supersprint über 800 m und eine Viererwette, in der 25.000 Euro garantiert sind.

 

Zehn Rennen sind angesetzt, der erste Start erfolgt um 13.30 Uhr. Aufgrund der Corona-Auflagen sind 300 Zuschauer zugelassen. Der Rennverein weist darauf hin, dass es keine Tickets vor Ort zu erwerben gibt. Diese sind nur im Vorverkauf unter www.dortmunder-rennverein.de/tickets erhältlich.

 

Gaststute aus England testet die deutschen Steher-Spezialisten

 

Die Stute Vivid Diamond aus dem Stall des mit mehr als 4.200 Siegen erfolgreichsten britischen Trainers in Flachrennen, Mark Johnston, sorgt für die internationale Note im 136. Deutsches St. Leger (7. Rennen / 16.40 Uhr). Im Sattel sitzt der erfahrene Francis Norton, der vergangene Woche in Baden-Baden ein Gruppe II-Rennen gewonnen hat. Das St. Leger gehört der Europa-Kategorie Gruppe III an, führt über 2.800 m und ist wie im Vorjahr mit 55.000 Euro Preisgeld dotiert.

 

Vivid Diamond bekommt es mit sechs in Deutschland trainierten Gegnern zu tun, allen voran dem frischen Listenrennen-Sieger Sommelier aus dem Quartier von Markus Klug und den beiden Startern von Peter Schiergen, Calico und Quian. Stark einzuschätzen ist auch die von Bohumil Nedorostek vorbereitete Stute Apadanah, die im Juni in Wambel ein Listenrennen über die Leger-Distanz gewann.

 

Zweijährige im Mittelpunkt

 

Um 52.000 Euro geht es im BBAG Auktionsrennen (4. R. / 15 Uhr), das unter dem Namen Preis des Sparkassen-Renntags 2021 firmiert. Es laufen zehn zweijährige Stuten. Favoritin ist die von Waldemar Hickst trainierte Kahar, die vor zwei Wochen bei ihrem Lebensdebüt überraschend das Auktionsrennen in Baden-Baden an sich brachte.

 

Die Youngster stehen in zwei weiteren Prüfungen im Mittelpunkt: Im Preis der Vollblutzüchter (2. R. / 14 Uhr) geht es über 1.800 m – hier kommt wie beim 800 m-Sprint der zweite Zielpfosten zum Einsatz – und im Preis der BBAG Oktoberauktion in Iffezheim (3. R. / 14.30 Uhr) über 1.600 m. In beiden Rennen laufen interessante Kandidaten, die im nächsten Jahr womöglich eine prominente Rolle spielen werden.

 

Supersprint und Mega-Viererwette

 

Den Auftakt des Renntags macht der 2. Lauf zum Dortmunder Super-Sprint-Cup über extrem kurze 80 0m (1. R. / 13.30 Uhr). Die Prüfung ist als Verkaufsrennen angelegt. Favorit ist der Topsprinter Zargun, der allerdings erhebliche Gewichtsnachteile gegenüber den sechs Konkurrenten in Kauf nimmt. Im vorletzten Rennen des St. Leger-Tages wird die „Wetten, dass…? 2.0 Mega-Viererwette (9. R. / 17.50 Uhr) ausgespielt. Hier werden 25.000 Euro Gewinnausschüttung garantiert. Es gilt, die ersten Vier aus dem 14er-Feld in der richtigen Reihenfolge zu tippen.

 

Das komplette Programm hier: https://www.deutscher-galopp.de/gr/renntage/30194323/?d=20200920