Mitgliederbereich
Verein Deutscher
Besitzertrainer e.V.

Treffen mit Seifert: „Von Erfahrungen profitiert“

Quelle: GaloppOnline vom 18. September 2020

 

Michael Vesper, Präsident von Deutscher Galopp, und weitere Entscheidungsträger dieses Sports haben sich kürzlich informell mit Christian Seifert, dem Macher der Deutschen Fußball-Liga getroffen. „Auf Einladung von Andreas Jacobs haben wir am Vorabend der Mitgliederversammlung im kleinen Kreis zusammengesessen, um einmal jenseits des üblichen Alltagsstresses über die Zukunft des Galopprennsports in Deutschland nachzudenken“, so Michael Vesper gegenüber der Sport-Welt. „Christian Seifert hat sich freundlicherweise bereiterklärt, dafür einen Impuls zu liefern – nicht als Vorsitzender der DFL, sondern als Galoppfreund seit Kindertagen, der sich bis heute auch im Beirat von Baden Racing engagiert.“

 

Um was genau es bei den Gesprächen ging? „Wie müssen wir uns aufstellen, damit unser Sport die Krise übersteht und möglichst sogar gestärkt daraus hervorgeht, das war die Oberfrage. Bei der Diskussion haben wir von den vielfältigen Erfahrungen profitiert, die Christian Seifert nicht zuletzt auch bei dem Aufbau der DFL gewonnen hat.“ Was eine mögliche Unterstützung des Rennsports durch den Fußball angeht, sagt Vesper: „Nein, darum ging es nicht. Beide Sportarten sind sich freundschaftlich verbunden, haben auch viele personelle Überschneidungen, wenn ich etwa an Klaus Allofs und Timo Horn denke – oder auch an Gregor Baum und Eckhard Sauren, die ja nicht nur Rennvereinspräsidenten sind, sondern auch in den örtlichen Bundesligisten – da beziehe ich jetzt mal die 2. Liga ein – Verantwortung übernommen haben. Aber wir müssen uns schon selber helfen – wie das gehen kann, haben wir diskutiert.“

 

Dennoch sind Lernpotenziale eruiert worden. „Ein Thema ist die klare Trennung zwischen dem e. V. und dem Profibereich. Aber wir sind nicht so vermessen, uns da mit dem Profi-Fußball mit seinen Fernsehgeldern und Vermarktungsmöglichkeiten auf eine Stufe stellen zu wollen.“

Filip Minarik auf dem Weg der Besserung

Die bayrische Besitzervereinigung hat erfreuliche Nachrichten von Filip Minarik ins Netz gestellt: 

https://www.vollblut-bayern.de/aktuelles/meldungen/filip-minarik-in-der-reha.php?fbclid=IwAR25maI7WJZw9HfUI2F6ngZ53RSA5QPi73iwevQG5Ty1cekp--H97NEyq2E

Sieg für Laznovska in Mons

Ihren ersten Saisontreffer schaffte Olga Laznovska am Montag, 14. September, im belgischen Mons. Die Besitzertrainerin des Vereins siegte durch Agent Excel auf der dortigen Polytrackbahn. Im Sattel des 5-jährigen Wallachs saß Stephen Hellyn.

Zum Abschluss der Großen Woche noch ein Treffer

Die Große Woche in Baden-Baden ist Geschichte. Am Sonntag, 13. September, fand der letzte Renntag des Meetings in Iffezheim statt. Auch die Besitzertrainer des Vereins durften dabei noch einmal jubeln. Damit standen unsere Mitglieder an den fünf Renntagen der Großen Woche insgesamt fünfmal auf dem Siegertreppchen.

 

Für den Tagessieg am Schlusstag sorgte Laura Giesgen mit Sea Tea Dea. Die 6-jährige Stute setzte sich leicht durch. Im Sattel saß Laura Giesgen selbst, die damit als Coach ihren zweiten Saisonerfolg errang.

 

Mit vier Treffern beendeten die Besitzertrainer des Vereins die Renntage am Samstag, 12. September. In Baden-Baden wurden großartige drei und in Magdeburg ein Sieg gefeiert.

 

In Baden-Baden kam zuerst Isabell Kreger zu ihrem zweiten Jahreserfolg. Für Isabell Kreger siegte der 5-jährige Wallach Vinnie's Wish, der unter Carlos Henrique als Erster die Ziellinie überquerte. Die Siegquote betrug 12,30:1.

 

Doch der Tag sollte für Isabell Kreger noch besser laufen. Denn mit Queens Beauty schlug die Besitzertrainerin aus Staufenberg noch einmal zu ihrem dritten Saisontreffer zu. Auch Queens Beauty wurde von Carlos Henrique geritten.

 

Seinen ersten Erfolg 2020 landete dann Torsten Reineke durch den 8-jährigen Wallach Santiano. Im Sattel des Überraschungssiegers, der 22,50:1 zahlte, saß Martin Seidl.

 

In Magdeburg trug sich Daniel Paulick zum achten Mal in die Siegerliste in diesem Jahr ein. Diesmal war für ihn die 4-jährige Stute Marygold erfolgreich. Sie wurde von Wladimir Panov geritten.

 

Ohne Sieg blieben die Besitzertrainer des Vereins zum Start des zweiten Wochenendes der diesjährigen Großen Woche in Baden-Baden am Freitag, 11. September.

 

Der nächste Renntag in Deutschland findet am Samstag, 19. September, in Hoppegarten statt. Weiter geht es dann am Sonntag, 20. September, in Dortmund und Hannover sowie am Samstag, 26. September, in Dresden und am Sonntag, 27. September, in Mannheim und Köln.

 

Alle Siege von Besitzertrainern des Vereins im September und August 2020 hier. Die Treffer im Januar, Februar, März, Mai, Juni und Juli sowie alle Erfolge im Jahr 2019 und 2018 sind im Archiv (hier) nachzulesen.

 

Weitere Ergebnisse und die geplanten Renntermine 2020 sind unter www.deutscher-galopp.de zu finden.

Showrennen und Interviews zum Galopprennsport in Bremen

Quelle: Deutscher Galopp vom 16. September 2020

 

Die Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen hat für Samstag, 19. September, in der Bremer Vahr eine Auftaktveranstaltung Galopprennbahn in die Wege geleitet. Sprecher Andreas Sponbiel: „Die Initiative hat sich postwendend gegründet, als die Politik die Bebauung der Galopprennbahn 2016 beschlossen hatte. Wir haben damals in 90 Tagen knapp 30.000 Unterschriften gesammelt, und 142.500 Bürger haben unseren Volksentscheid unterstützt, der sicher mit 56 Prozent der Stimmen ins Ziel kam.“

 

Von 12 bis 16 Uhrist ein vielfältiges Programm geplant, darunter auch ein Showrennen und Interviews u.a. mit Vertretern des Bremer Rennvereins zum Galopprennsport.

 

Wegen der Corona-Bestimmungen sind insgesamt nur 400 Zuschauer zugelassen. Spontan vorbei schauen, ist nicht möglich. „Interessenten können sich an die Bürgerinitiative wenden, aber wir können nicht jedem einen Zutritt garantieren“, sagt Andreas Sponbiel. Moderator und Kommentator ist Alexander Franke.

 

Bis auf die Speisen und Getränke sind alle Darbietungen gratis. Natürlich gelten entsprechende Hygieneregeln. Dem Showrennen liegt das Hygienekonzept von Deutscher Galopp zugrunde. 

Festival der Pferde – Güdingen grüßt das Pferd

Pressemitteilung Rennclub Saarbrücken vom 14. September 2020

 

Der Rennclub Saarbrücken schlägt ein neues Kapitel rund ums Pferd auf: Am Sonntag, 27. September, findet von 10 bis 16 Uhr auf der Rennbahn in Saarbrücken-Güdingen erstmals das „Festival der Pferde – Güdingen grüßt das Pferd“ statt.
 

Tobias Hans, der Ministerpräsident des Saarlands, hat die Schirmherrschaft übernommen und sein Kommen zugesagt. Tickets zum Preis ab 5 Euro sind bei Ticket regional im Onlinevorverkauf unter https://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=173945 erhältlich.

 

Das Pferd ist seit Urzeiten der engste Partner des Menschen. Der Rennclub Saarbrücken will einen Beitrag leisten und daran arbeiten, dass diese schöne Verbindung zwischen Pferd und Mensch erhalten bleibt. Denn der Umgang mit Pferden macht das Leben liebens- und lebenswerter!

 

Mit dem Festival des Pferdes möchten wir in Corona-Zeiten allen Menschen, einen positiven Lichtblick bieten, wie sie mit diesen edlen Geschöpfen in Verbindung treten können. Über ihre Geschichte, ihr Leben und ihre faszinierenden Eigenschaften gibt es jede Menge Interessantes zu erfahren.

 

Hier ein Auszug aus dem Programm:

 

Vorstellung verschiedener Pferderassen (min 12) vom Holsteiner bis zum Zweibrücker.

 

Vorstellung der verschiedenen Pferdesportmöglichkeiten und traditionelle Reiterei:

• Das Pferd als Lehrer

• Coaching mit Pferden

• Neueste Erkenntnisse im Umgang mit dem Pferd

• Hufhandwerk mal anders

• Medizinische Aspekte rund ums Pferd

• Pferdesportler aus den verschiedenen Disziplinen

• Modenschau mit dem Pferd, für das Pferd, für den Reiter

 

Eingeladen sind alle im Saarland und Umgebung vertretenen Rassen. Jede Rasse zeigt ihr eigenes Bild: bei der Arbeit, im Sport, in der Freizeit oder zum Betrachten oder als Streichelzoo. Die Pferde Moden-Show wird einer der Höhepunkte sein. Alle Distanz- und Hygienevorschriften werden umgesetzt.

Hoffnungsschimmer für staatliche Unterstützung

Quelle: GaloppOnline vom 10. September 2020

 

Michael Vesper hat in einem Interview mit der Sport-Welt (Freitagausgabe, 10. September) seiner Hoffnung auf staatliche Unterstützung des Rennsports Ausdruck verliehen. Vesper sagt: „Vielen Branchen und Lebensbereichen hat der Staat in diesen schweren Zeiten völlig zu Recht unter die Arme gegriffen. Was den Sport angeht, so hat der Bund ein Hilfspaket von 200 Millionen Euro aufgelegt, das allerdings zunächst nur für die Olympischen Sportarten gelten sollte. Wir haben diese Begrenzung nicht für richtig gehalten, auch wir betreiben professionellen Hochleistungssport, der durch die Pandemie herb getroffen wird. Dies haben wir an verschiedenen Stellen auch deutlich platziert.“

 

Nun scheint es erste positive Anzeichen zu geben. Michael Vesper: „Ich freue mich darüber, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am Mittwoch den potenziellen Empfängerkreis der Mittel auf „nicht-olympische (semi-) professionelle Sportvereine, Verbände und Unternehmen“ erweitert hat. Wir stehen nicht nur für eine traditionsreiche Zucht mit ihren Leistungsprüfungen im staatlichen Auftrag, sondern auch für rund 3000 Beschäftigte.“

Baden Württemberg-Trophy am 25. Oktober in Hannover

Quelle: GaloppOnline vom 9. September 2020

 

Vor einigen Tagen kam die Meldung, dass das Sales and Racing Meeting in Iffezheim dieses Jahr nur einen Renntag umfassen wird. Während der Preis der Winterkönigin und das Ferdinand Leisten Memorial am 18. Oktober in Baden-Baden stattfinden werden, suchte man für die Baden Württemberg-Trophy einen alternativen Veranstalter und Termin. Den hat man nun gefunden, denn der Hannoversche Rennverein wird die Gruppe III-Prüfung für dreijährige und ältere Pferde übernehmen. Das Mittelstrecken-Rennen wird in den Renntag am 25. Oktober, der in den letzten Jahren als Tag der Gestüte gelaufen wurde, integriert.

 

Damit wartet auf die hiesigen Rennsport-Fans zum späten Zeitpunkt der Saison noch einmal ein richtiges Highlight. Denn an diesem Tag sind bereits der Herbst Stutenpreis auf Gruppe III-Parkett und zwei weitere Listenrennen ausgeschrieben. Der Nennungsschluss für die Baden Württemberg-Trophy ist am 15. September.

Vollblut-Expertentag am 24. Oktober abgesagt

Quelle: GaloppOnline vom 8. September 2020

 

Der Vollblut-Expertentag in Hannover, seit Jahren eine feste Institution im deutschen Rennsport, muss in diesem Jahr ausfallen. Die Besitzervereinigung, die den Tag organisiert, teil dazu mit: "Mit großem Bedauern müssen wir heute mitteilen, dass der für den 24. Oktober geplante Vollblut-Experten Tag in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Durch die coronabedingten Restriktionen ist eine Durchführung der Veranstaltung leider nicht möglich."

 

In 2021 soll es eine Neuauflage geben. "Umso mehr freuen wir uns auf den Vollblut-Experten Tag 2021. Wir hoffen Sie dann alle im nächsten Jahr wieder mit tollen Vorträgen begrüßen zu dürfen!"

Neue Seminartermine für die Besitzertrainerausbildung

Unter https://www.deutscher-galopp.de/gr/galopprennsport/jobs-im-rennsport/lehrgaenge.php können immer die aktuellen Lehrgangsangebote von Deutscher Galopp eingesehen werden. Dort stehen auch aktuelle neue Termine für Basismodule der Besitzertrainerausbildung. 

 

Weitere Informationen sind dort einzusehen. Die Anmeldeformulare sind dort ebenfalls hinterlegt und können ausgefüllt per E-Mail (bianca.wagnerwhatever@t-online.de) weitergeleitet werden.

 

Mehr zum Thema Besitzertrainer.