Mitgliederbereich
Verein Deutscher
Besitzertrainer e.V.

Daniel Paulick mit Doppelpack am Samstag in Dresden

Mit zwei Treffern für die aktiven Besitzertrainer des Vereins endete der Renntag am Samstag, 24. September, in Dresden. Beide Erfolge gingen an Daniel Paulick, der damit sein Siegkonto im Jahr 2022 auf neun Erfolge aufstockte.

 

Im vierten Rennen des Tages siegte für Daniel Paulick der 5-jährige Wallach Invincible Warrior in einem Ausgleich III über 1.500 Meter überlegen. Im Sattel saß Jozef Bojko. Die Siegquote betrug 9,20:1. Dann holte sich der Besitzertrainer aus dem brandenburgischen Luckaitz in der achten Tagesprüfung den nächsten Treffer durch Sahrafina in einem Ausgleich IV über 1.900 Meter. Der Reiter der 5-jährigen Stute, die ebenfalls überlegen gewann und 5,50:1 an die Siegwetter zahlte, war Nicol Polli.

 

Die nächsten Renntage in Deutschland finden am Sonntag, 25. September, in Mannheim und Köln statt. Weiter geht es dann am Freitag, 30. September, in Honzrath. Es folgen die Renntage am Samstag, 1. Oktober, in Mülheim, am Sonntag, 2. Oktober, in Hannover und Düsseldorf, am Montag, 3. Oktober, in Hoppegarten sowie am Samstag, 8. Oktober, in Verden und Dortmund, und am Sonntag, 9. Oktober, in Leipzig (mit dem finalen Wertungsrenntag im Besitzertrainer-Cup 2022) und Köln.

 

Alle Siege von aktiven Besitzertrainern des Vereins im September, August, Juli, Juni und Mai 2022 hier. Alle Treffer im Januar, Februar, März und April 2022 sowie in den Jahren 2021, 2020, 2019 und 2018 sind im Archiv (hier) nachzulesen.

 

Weitere Ergebnisse sowie alle noch geplanten Renntage 2022 sind unter www.deutscher-galopp.de zu finden.

Volz-Degel, Baum und Baumgarten im Vorstand von Deutscher Galopp

Quelle: Pressemitteilung von Deutscher Galopp vom 23. September 2022

 

Deutscher Galopp hat ab sofort drei neue Vorstandsmitglieder. Als Vertreter der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. wurden Gregor Baum als Vizepräsident sowie Lars Wilhelm Baumgarten und Nastasja Volz-Degel im schriftlichen Verfahren von den Delegierten der Mitgliederversammlung von Deutscher Galopp e. V. für drei Jahre in den Vorstand gewählt.


"Ich freue mich, dass wir nun wieder komplett sind und langfristig planen können, um die großen Aufgaben, die vor uns liegen, gemeinsam anzugehen. Der Vorstand ist ein starkes Team; er repräsentiert eine gute Mischung der unterschiedlichen Kompetenzen und Schwerpunkte in unserem Verband. Besonders erfreulich ist aus meiner Sicht auch, dass wir die Soll-Bestimmung, der zufolge mindestens ein Vorstandsmitglied weiblich sein soll, nun mit der Wahl von Nastasja Volz-Degel einlösen. Mit dem neuen Vizepräsidenten Gregor Baum und Lars Wilhelm Baumgarten verbindet mich bereits eine mehrjährige enge Zusammenarbeit, die nur durch die kurze Phase des Rücktritts wenige Monate unterbrochen war. Es wird in diesem Vorstand auch weiterhin Meinungsverschiedenheiten und ein Ringen um die jeweils beste Lösung geben. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass dies konstruktiv, sachorientiert und getragen vom wechselseitigen Respekt geschieht“, sagt Dr. Michael Vesper, Präsident Deutscher Galopp e.V.

 

Manfred Ostermann, langjähriger Vizepräsident bei Deutscher Galopp e.V., hatte nach 18-jähriger Präsidentschaft bei der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. sein Amt zur Verfügung gestellt. „Ich bedanke mich für die hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Manfred Ostermann, der mich nun mehr als vier Jahre als Vizepräsident unterstützt und begleitet hat. Er hat sich um unseren Verband ganz außergewöhnliche Verdienste erworben. Natürlich gilt mein Dank auch den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Peter Endres und Rolf Harzheim. Sie haben ebenfalls wertvolle Beiträge geleistet. Ich werde mich mit allen Dreien weiterhin austauschen und um ihren Rat bitten“, so Dr. Michael Vesper weiter.

Noch Starter für 30. September in Honzrath gesucht

Der Reit- und Rennverein Honzrath e.V. wurde 1972 gegründet und feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Bereits in der Namensgebung legte der Verein einen großen Schwerpunkt auf den Pferderennsport. Zum Jubiläumsrenntag am Freitag, 30. September, sind alle Galopprennsportfans aufgerufen, bei den alljährlichen Pferderennen in Honzrath mitzufiebern. Starter werden aktuell noch gesucht.


Insgesamt sieben Rennen sind am Jubiläumsrenntag in Honzrath ausgeschrieben. Darunter auch ein Jagdrennen über 3.400 Meter, das mit 6.000 Euro dotiert ist. Nach Rücksprache mit Deutscher Galopp entfallen sämtliche Nennungsgebühren für alle Rennen. Außerdem wird die sonst üblicherweise anfallende Boxenmiete erlassen, sodass den Aktiven gegenüber dem Rennverein oder dem Dachverband keinerlei Kosten entstehen, sondern für einen Start am 30. September nur die Reitgelder entrichtet werden müssen. Außerdem wird in diesem Jahr ein Jubiläums-Transportbonus bezahlt. Somit erhält jeder Starter, der keinen Brutto-Rennpreis von mindestens 300 Euro verdient, einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro.Ein Nenngeld wird zum Jubiläum nicht erhoben.

 

Los geht es am 30. September um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an den Renntag erwartet alle Besucher und Besucherinnen eine große After-Race-Party.

Neue Wette "7 gewinnt" soll am 2. Oktober starten

Quelle: Pressemitteilung von WETTSTAR vom 23. September 2022

 

Die neue Super-Wette des deutschen Galopprennsports ist da: „7 gewinnt!“ Ab dem 2. Oktober 2022 (auf den Rennbahnen in Düsseldorf und Hannover) gilt es, in sieben verschiedenen Rennen alle sieben Sieger zu tippen. Wer das schafft, gewinnt! Es winkt an jedem Spieltermin (in aller Regel am ersten und dritten Sonntag während der Grasbahn-Saison) eine Garantie-Auszahlung von mindestens 77.777 Euro. Hinzu kommt ein WETTSTAR.de-Jackpot von 7.777 Euro! Der Grundeinsatz beträgt 0,20 Euro.

 

Die „7 gewinnt!“-Wetter soll DIE LEUCHTTURMWETTE des deutschen Galopprennsports werden. Jeden ersten und dritten Sonntag eines Monats lockt eine sehr hohe Garantieauszahlung zusätzlich garniert mit einem initialen Sonderjackpot. Erstmals gibt es die Möglichkeit eines „rollierenden“ Jackpots aus den Wetteinsätzen, der von einer Veranstaltung zur nächsten weitergereicht wird – das alles kombiniert gab es in Deutschland bisher noch nie.

 

Die „7 gewinnt!“-Wette ist mit einer Garantieauszahlung in Höhe von 77.777 Euro dotiert. Der Münchener Rennverein garantiert mit der Unterstützung der BGG diese Auszahlung. Dazu gibt es zum Start am 2. Oktober einen WETTSTAR.de-Jackpot in Höhe von 7.777 Euro. Sollte die Wette nicht getroffen werden, ist der WETTSTAR.de-Jackpot Bestandteil des dann größeren Jackpots bei der nächsten Ausspielung. Wird die Wette dann getroffen, wird für die darauffolgende Veranstaltung wieder ein neuer WETTSTAR.de-Jackpot von 7.777 Euro offeriert.

 

Von der „7 gewinnt!“-Wette profitiert der deutsche Galopprennsport! Aus den Wetteinsätzen geht ein Teil direkt an die die sieben Rennen veranstaltenden Rennvereine. Aus den verbleibenden Beträgen (nach Wettvermittlungsprovisionen, Rennwettsteuern, Marketingkosten) wird das „Förderprogramm“ von Deutscher Galopp dotiert, aus dem die Rennvereine nach einem bestimmten Verteilungsschlüssel finanzielle Unterstützung für die Zuchtleistungsprüfungen erhalten, also die Rennen und auch Renntage.

 

Initiator der Wette ist die BGG Betriebsgesellschaft der Galopp-Rennvereine mbH, der Zusammenschluss der 21 großen deutschen Galopprennvereine. Die BGG hat mit dem Münchener Rennverein e.V. („MRV“) eine Vereinbarung getroffen, dass der MRV die „7 gewinnt!“-Wette veranstaltet. Das heißt nicht, dass alle Rennen dieser Wette in München stattfinden, sondern dass der MRV in Abstimmung mit der BGG aus den Galopprennen des ersten und des dritten Sonntags eines Monats sieben Rennen für die „7 gewinnt!“-Wette zusammenstellt.

 

Spielbar ist die neue Wettart auf Wettstar.de sowie bei allen Buchmachern und Wettvermittlern – und natürlich auf der Rennbahn. Im Internet findet man die „7 gewinnt!“-Wette als eigenes Angebot unter den Rennbahnen des Tages. Auf den Rennbahnen gibt es für die Wette einen eigenen Wettschein.

 

An diesen Renntagen wird die "7 gewinnt!"-Wette angeboten: 2. Oktober 2022 - Hannover / Düsseldorf, 16. Oktober 2022 - Baden-Baden, eventuell 30. Oktober 2022 - Hoppegarten / Köln, 6. November 2022 - München, 19. November 2022 (Samstag) - München, 3. Dezember (Samstag) - Baden-Baden. Alle Informationen im Detail hier: https://www.deutscher-galopp.de/gr/wetten/7gewinnt/

Cashback – große WETTSTAR-Aktion zum 60. Preis von Europa in Köln

Quelle: Pressemitteilung von WETTSTAR vom 21. September 2022

 

Es ist ein Jubiläum der ganz besonderen Art – am Sonntag, 25. September, wird zum 60. Mal der Preis von Europa, das Saison-Highlight auf der Galopprennbahn in Köln, ausgetragen. Erstmals tritt die DZ Privatbank als Sponsor der mit 155.000 Euro dotierten Gruppe I-Prüfung über 2.400 Meter auf. Ein Klasse-Feld rückt in die Boxen ein. Mit Sammarco gibt sich der Derby- und Dallmayr-Preis-Gewinner die Ehre, der zuletzt im Wettstar.de – Großer Preis von Baden Dritter wurde. Mit Sisfahan kommt sogar ein weiterer Derbysieger (von 2021) an den Start. Der Stall Godolphin von Scheich Mohammed ist voraussichtlich mit Rebel’s Romance vertreten, der im Großen Preis von Berlin imponierte. Eine weitere Attraktion ist der Auftritt von Amazing Grace, die im T v. Zastrow Stutenpreis brillierte.

 

WETTSTAR, der bedeutendste Vermittler von Pferdewetten im deutschen Rennsport, wartet aus diesem Anlass mit einer großen Aktion auf: Siegwette – Zweiter – Geld zurück! Wenn ein auf Sieg gewettetes Pferd in einem beliebigen Rennen am Sonntag, 25. September, in Köln Platz zwei belegt, werden bis zu 20 Euro als Cashback zurückgezahlt.

Besitzertrainer-Cup: Peterschmitt jetzt an der Spitze

Im Besitzertrainer-Cup 2022 gibt es nach dem sechsten und vorletzten Wertungsrenntag am 18. September in Billigheim einen neuen Spitzenreiter. Christian Peterschmitt löste die bisher mit 38 Punkten führende Titelverteidigerin Anna Schleusner-Fruhriep auf der Poleposition ab. Der Besitzertrainer aus Bottenbach blieb quasi vor der Haustür bei der Veranstaltung im Rahmen des Billigheimer Purzelmarkts in den drei Prüfungen zwar ohne Sieg, konnte aber mit seinen fünf Startern insgesamt 34 Punkte sammeln. Mit 44 Zählern thront Christian Peterschmitt damit jetzt ganz oben.

 

"Egal welche Prämie ich im Besitzertrainer-Cup am Ende erhalte, spende ich diese an die Jockey-Unterstützungskasse", erklärte Peterschmitt spontan nach dem Renntag in Billigheim, bei dem er zudem auch als schneller Ergebnisübermittler für den Verein Deutscher Besitzertrainer fungierte. Durch zweite Plätze von Shake Shake Shake und Lots of Tea, die beide von Larissa Bieß geritten wurden, sowie dritte Ränge von Kingdom of Heavens (Jonas Deßloch), Lonia (Larissa Bieß) und Morning Love (Jonas Deßloch) stockte der neue Spitzenreiter seinen bisherigen Punktestand von zehn auf 44 auf.

 

Auf den dritten Platz mit nunmehr 27 Punkten rückte Christoph Masser vor. Acht Zähler holte für ihn durch Rang zwei in der zweiten Prüfung in Billigheim Rum Tum Tugger (Kevin Braye). Auf Position vier zurückgefallen ist Armin Weidler mit 24 Punkten vor Oliver Rudolph (12) als Fünfter sowie Pavel Bradik und Torsten Reineke (je 10) als gemeinsame Sechste. Es folgen mit je neun Zählern Sebastian Wenz, Isabell Kreger, Luisa Steudle und Marc Timpelan auf Rang acht.

 

Der aktuelle Zwischenstand

 

Der Besitzertrainer-Cup 2022 hat seinen finalen Wertungsrenntag am 9. Oktober in Leipzig. Im Scheibenholz findet dann auch die Siegerehrung statt.

 

Wie gewohnt wird die Rangfolge über ein Punktesystem bei allen offiziellen Galopprennen an diesen sieben Renntagen ermittelt. Pro Rennen sind je Platzierung von Pferden von aktiven Besitzertrainern des Vereins folgende Punkte zu erzielen:

 

1. Platz – 10 Punkte; 2. Platz – 8 Punkte; 3. Platz – 6 Punkte; 4. Platz – 4 Punkte; 5. Platz – 2 Punkte; jeder weitere folgende Platz – 1 Punkt

 

Die gesammelten Punkte an allen Wertungsrenntagen entscheiden über Sieger und Platzierte im Besitzertrainer-Cup. Die Prämien auf den ersten vier Plätzen betragen 1.000,00 €, 500,00 €, 300,00 € und 200,00 €. Zudem werden die Ränge fünf bis zehn mit je 100,00 € bedacht.

 

Mit dem Besitzertrainer-Cup will der Verein Deutscher Besitzertrainer zusätzliche Startanreize für seine aktiven Mitglieder geben. Gleichzeitig werden dadurch auch die jeweiligen Rennvereine unterstützt, da durch die „Extra-Gewinnmöglichkeiten“ eine höhere Anzahl von Pferden von Besitzertrainern zu erwarten ist.

„Mit PS durch das Jubiläumsjahr“ - Dr. Günter Paul im Interview

Quelle: Homepage von Deutscher Galopp vom 14. September 2022

 

Im Blog „Mit PS durch das Jubiläumsjahr" – erzählt Peter Scheid aus 200 Jahren deutscher Galopprennsport. Auf der Webseite von Deutscher Galopp wird der ehemalige Chefredakteur der Sport-Welt alle 14 Tage immer mittwochs in Form von Interviews und Geschichten mit und über Zeitzeugen, unvergessene Rennen, Momente und Kuriositäten des deutschen Rennsports berichten.

 

In der 14. Folge gibt es ein Interview mit Dr. Günter Paul: „Werden alles dafür tun, Röttgens Zukunft positiv, ja rosig und erfolgreich aussehen zu lassen“. Hier klicken: https://www.deutscher-galopp.de/gr/blog/peter-scheid-blog/index.php

Taxi4Horses spendet 900 Euro für Jockey-Schule

Quelle: GaloppOnline vom 6. September 2022

 

Taxi4Horses von Günther Schmidt hat im Nachgang der BBAG Jährlingsauktion 900 Euro an die Jockey-Schule gespendet. 54 Jährlinge hin zur Auktion, 36 von der Auktion weg, für jedes transportierte Pferd war die Spende 10 Euro, so dass am Ende 900 Euro zusammenkamen.

 

Kai Schirmann, Leiter der Jockey-Schule: „Ich bin sehr dankbar für solche Spenden. Wir leben von den Spenden! Damit können wir die Arbeit für den Nachwuchs im Rennsport leisten.“ Nur über Spenden ist der Fortbestand der Jockey-Schule gesichert.

Keine Sanierung der Dortmunder Sandbahn in Sicht

Quelle: GaloppOnline vom 1. September 2022

 

Eine neue Sandbahn in Dortmund liegt aktuell wieder in weiter Ferne. Auf entsprechende Nachfrage von Trainerin Erika Mäder bei der Jahreshauptversammlung der Besitzervereinigung in Iffezheim hat Dortmund Rennvereins-Präsident Andreas Tiedtke gesagt: „Wir werden mit der Bahn in dieser Form leben müssen.“ 2,7 Millionen Euro an notwendigem Investitionsvolumen seien aktuell nicht in Sicht. „Kein Winterrenntag wirft momentan Deckungsbeitrag ab“, so Tiedtke.

 

Ob die PMU, die die Dortmunder Winterrenntage in ihrem Programm hat, mögliche Investitionen unterstützen könne, wurde ebenfalls verneint. Die PMU investiere außerhalb Frankreichs in einer derartigen Form nicht. Der Neubau einer Sandbahn nach Vorbild von Mons, Chantilly oder Deauville war immer mal wieder Diskussionspunkt, auch für Sandbahnrennen abends in den Sommermonaten, es scheint als sei der Zug dafür zunächst einmal abgefahren.

Peitschenregelung weiter ein brisantes Thema

Quelle: GaloppOnline vom 19. August 2022

 

Nach den Strafen gegen jeweils zwei Jockeys sowohl in Derby als auch Diana hat die Diskussion um die Regeln zum Einsatz der Peitsche wieder Fahrt aufgenommen. Im Verband Deutscher Galopp werden mögliche Änderungen aktuell intensiv in Workshops und Gremiensitzungen diskutiert.

 

„Wir sind in der Findungsphase“, sagte Präsident Michael Vesper am Freitagmorgen. „Es schmerzt mich sehr, dass die bestehenden Regeln offenbar nicht reichen.“ Bis die Thematik bei der Mitgliederversammlung im Dezember auf die Tagesordnung kommt, werde viel Vorarbeit geleistet in zahlreichen Gesprächen: „Wir diskutieren ohne Vorbehalte und ergebnisoffen“, so Vesper. „Schon jetzt sieht es aber danach aus, dass es keine Lösung geben wird, mit der alle einverstanden sind“, spricht der Präsident von Deutscher Galopp die verschiedenen Sichtweisen an.

 

Was die Mitgliederversammlung dann final beschließt, würde mit Wirkung zum 1. Januar 2023 wirksam.

Rennwettsteuer-Rückvergütung: Bayerische Lösung in Sicht

Quelle: GaloppOnline vom 2. August 2022

 

Seit gefühlten Ewigkeiten warten die deutschen Rennvereine auf die Rückerstattung von Rennwettsteuer auf Umsätze von Buchmachern mit Auslandssitz. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind längst in trockenen Tüchern, alldieweil hapert es an der Umsetzung der Verteilung der Steuer-Rückerstattungen. Dieses wird zentral vom Finanzamt Frankfurt, wo die Steuer eingenommen wird, gesteuert.

 

Für Bayern zeichnet sich nun eine Lösung ab. Diese Botschaft brachte Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Sonntag mit zum Dallmayr-Renntag nach München. Man habe das entsprechende Vorgehen über ein Schätzverfahren mit dem Finanzamt in Frankfurt abgestimmt, die Zahlungen sind avisiert. „Ich rechne damit, dass wir in Kürze den entsprechenden Bescheid bekommen werden“, so Rennvereins-Generalsekretär Sascha Multerer.

Formular "Beanstandungen im Gastboxenbereich"

Aus gegebenen Anlass rät der Vorstand des Vereins Deutscher Besitzertrainer seinen aktiven Mitgliedern, zu jedem Renntag das Formular "Beanstandungen im Gastboxenbereich" (hier herunterladen) mitzuführen. Alle Beanstandungen sollten mit diesem Formular unverzüglich der Rennleitung mitgeteilt werden.