Mitgliederbereich
Verein Deutscher
Besitzertrainer e.V.

„Aktuelle Informationen zum Umgang mit Futterergänzungsmitteln“

Das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen bietet ein Informationsseminar zum Thema "Umgang mit Futterergänzungsmittel" an:

Referent: Dr. Thomas Weinberger / Zielgruppe: ausschließlich Trainer (o. Vertreter, bspw. Futtermeister) & Stalltierärzte


Ort: Köln, Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V., Rennbahnstr. 154, 50737 Köln

Termine: Sonntag, 23. September 2018, 10:00 Uhr

 

Um der Verunsicherung der Trainer hinsichtlich des Umgangs mit Futterergänzungsmitteln und der damit verbundenen Gefahr positiver Dopingkontrollen Rechnung zu tragen, wird hier den Trainern eine aktuelle Informationsveranstaltung angeboten. Gerne dürfen auch die Stalltierärzte zu dieser Veranstaltung hinzu kommen. Dr. Thomas Weinberger referiert zur aktuellen Kobalt-Problematik und zum Umgang mit Futterergänzungsmitteln im Rennstall.

Anmerkung:
Um möglichst viele Trainerinnen und Trainer erreichen zu können, ist für diese Veranstaltung neben der Präsenzveranstaltung in Köln auch eine passwortverschlüsselte Online-Übertragung geplant, soweit ausreichende Anmeldungen hierfür eingehen.

Anmeldungen bitte bis zum 7. September 2018 unter Angabe der gewünschten Teilnahmeart (online/vor Ort) bitte an: wagner(at)direktorium.de

Seminarende vor Beginn des Renntages in Köln. Die Veranstaltung findet nur bei ausreichender Teilnehmerzahl statt!

In Mülheim gab es am Samstag keinen Treffer

Noble Fighter (hier in Bad Harzburg) schaffte für Hans-Peter Rosport am 15. August in ersten Saisonerfolg. Foto: privat

Ohne Erfolg blieben die Besitzertrainer des Vereins am Samstag, 18. August, auf der Rennbahn in Mülheim.

 

Am Mittwochrenntag, 15. August, in Saarbrücken durften sich die Besitzertrainer des Vereins über zwei Treffer freuen. Zuerst kam Christian Peterschmitt zu seinem vierten Saisonerfolg durch Theo Danon. Der 10-jährige Wallach wurde von Miguel López geritten. Zu seinem ersten Jahressieg kam anschließend Hans-Peter Rosport. Für ihn war der 8-jährige Wallach Noble Fighter unter Selina Ehl erfolgreich.

 

Die nächsten Renntage finden am Sonntag, 19. August, in Düsseldorf (mit Besitzertrainer-Cup) und in Hannover statt. Weiter geht es dann am Samstag, 25. August, in Baden-Baden sowie am Sonntag, 26. August, in Baden-Baden und Miesau.

 

Alle Siege von Besitzertrainern des Vereins im Juli und August 2018 hier.

 

Weitere Ergebnisse und eine Übersicht über die Renntermine 2018 sind unter www.german-racing.com zu finden. 

Theo Danon (hier in Bad Harzburg) sicherte Christian Peterschmitt am 15. August den vierten Saisontreffer. Foto: privat

Besitzertrainer-Cup: Champion van der Meulen greift ein

Matthias Schwinn führt nach drei von sechs Wertungsrenntagen im Besitzertrainer-Cup 2018. Foto: privat

Für den Besitzertrainer-Cup 2018 findet am Sonntag, 19. August, in Düsseldorf der 4. von insgesamt sechs Wertungsrenntagen statt. Gesucht wird der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Horst Rudolph, der 2017 mit 54 Punkten als Sieger vor Sarah Hellier (34), Daniel Paulick (32) und Fabienne Gerstner (31) aus der Serie hervorging.

 

Nach den drei absolvierten Wertungsrenntagen in diesem Jahr liegt Matthias Schwinn in Führung. Er hat bisher 24 Punkte gesammelt. Doch der Vorsprung ist nicht groß. Auf Rang zwei folgt Titelverteidiger Horst Rudolph mit 23 Zählern. Auf dem dritten Rang liegt derzeit Christop Schleppi (17) vor Erika Keller (16). Gemeinsame Fünfte sind Pavel Bradik und Thomas Gries mit je 14 Punkten.

 

Von den Erstplatzierten des laufenden Wettbewerbs stehen für die Rennen in Düsseldorf keine Starter im Programm. Damit steigen die Chance für Wilfried Schütz, Andrea Friebel (je 3. Rennen), Olga Laznovska (4. und 8. Rennen), Caroline Fuchs, Valentina Stefutti und Lucien W. J. van der Meulen (je 8. Rennen) sowie Lucien W. J. van der Meulen mit weiteren zwei Pferden im 9. Rennen näher an die Spitzengruppe heranzukommen. 

 

Die beiden letzten Wertungsrenntage sind am 2. September in Dresden und 13. Oktober in Leipzig. In Leipzig werden dann der Sieger sowie die Platzierten des Besitzertrainer-Cups 2018 geehrt.
 
Wie gewohnt werden diese über ein Punktsystem bei allen Galopprennen von Voll- und Halbblütern in Flach- und Hindernisrennen an den insgesamt sechs Renntagen ermittelt. Pro Rennen sind je Platzierung von Pferden von Besitzertrainern folgende Punkte zu erzielen:
 
1. Platz – 10 Punkte; 2. Platz – 8 Punkte; 3. Platz – 6 Punkte; 4. Platz – 4 Punkte; 5. Platz – 2 Punkte; jeder weitere folgende Platz – 1 Punkt
 
Die gesammelten Punkte an den Wertungsrenntagen entscheiden über Sieger und Platzierte im Besitzertrainer-Cup. Platz eins ist mit 1000 € dotiert. Der Zweitplatzierte erhält 500 €, der Drittplatzierte 300 € und der Viertplatzierte 200 € als Prämie.  
 

Aktueller Zwischenstand


Mit dem Besitzertrainer-Cup will der Verein Deutscher Besitzertrainer Startanreize für seine Mitglieder geben. Gleichzeitig werden auch die jeweiligen Rennvereine unterstützt, da durch die zusätzliche „Gewinnmöglichkeit“ mehr Starter von Besitzertrainern zu erwarten sind.

Besitzertrainer unterstützen Rennen in Miesau

Der Reit- und Fahrverein Miesau veranstaltet am Sonntag, 26. August, fünf Galopprennen. Im Rahmen seiner jährlichen Unterstützungen bezuschusst der Verein Deutscher Besitzertrainer in diesem Jahr eine dieser Prüfung zur 60. Veranstaltung in Miesau.

Belgien erschwert Starts für deutsche Pferde in Handicaps

Deutsche Starter gibt es in Belgien, vor allem auf der Sandbahn in Mons-Ghlin, häufig. Durch eine neue Regelung wird es deutschen Pferden in Zukunft erschwert, in belgischen Handicaps zu starten.

 

Wie das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen im Wochenrennkalender vom 14. August bekannt gibt, gilt ab sofort folgende Regelung:

 

"Wie bisher gilt:
1. Das Pferd hat ein Handicap-Rating in Belgien oder
2. Das Pferd hat in Belgien in Flachrennen teilgenommen
- mindestens 2x gelaufen und dabei 1x gewonnen
- mindestens 2x unter den ersten 4 platziert gelaufen
- mindestens 3x gelaufen
oder
3. Das Pferd hat ein Handicap-Rating im Ausland und hat mindestens einmal an einem Altersgewichtsrennen in Belgien teilgenommen.


Der letztgenannte Halbsatz ist eine neue Anforderung und erschwert die direkte Teilnahme in Ausgleichen in Belgien. Wir werden in Harmonisierungsgesprächen diese verstärkte Ausgrenzung auch gegenüber den hiesigen Regelungen zur Sprache bringen und versuchen wieder eine bessere Harmonisierung zu ermöglichen."

15. September: Vollblutgestüte öffnen ihre Tore für das Publikum

Pferdefreunde sowie Reit- und Rennsportfans erhalten am Samstag, 15. September, die seltene Chance, hinter die Kulissen von deutschen Vollblutgestüte zu schauen. Ausgerufen vom German Racing wird es in diesem Jahr eine Neuauflage dieser beliebten Aktion geben. Etwa 15 Vollblutgestüte aus ganz Deutschland öffnen dazu ihre Tore und geben kostenlose Einblicke in die faszinierende Welt der Vollblutzucht.


Der Geschäftsführer des Galoppsportverbandes Jan Antony Vogel freut sich, dass die vor vier Jahren ins Leben gerufene Aktion „Tag des Vollbluts“ eine Fortsetzung erfährt: „Damals ist es uns gelungen, einer großen Anzahl an Pferdesport-Interessierten die Vollblutzucht näher zu bringen. Auch der Austausch zwischen Warmblutzucht und Vollblutzucht wurde durch unsere Aktion gefördert. Das möchten wir wiederholen“.


Neben der Vorstellung der Gestüte und ihrer Pferde erfahren die Besucher Wissenswertes über Aufzucht, Haltung und Fütterung von Stuten und Jungtieren. Weitere Themen sind das Stutenmanagement sowie eine Einführung in die hiesigen Systeme von Rennsport und Vollblutzucht. Abgerundet wird der Tag mit einem Rundgang über das Gestüt, mit dem die Gäste einen Einblick in den Gestütsalltag erhalten und sich Aktiven aus Warm- und Vollblutzucht die Gelegenheit zum Meinungsaustausch bietet.


Nicht nur tolle Vollblutpferde, Informationen, Spaß und Unterhaltung bietet der „Tag der Gestüte“, sondern auch die Chance auf lukrative Preise. Jeder Besucher erhält eine Freikarte für eine Galopprennveranstaltung und die Chance auf den Hauptgewinn des German-Racing Gewinnspiels, nämlich ein Wochenende für zwei Personen zum Sales&Racing Festival in Baden-Baden vom 19. bis 21. Oktober.


Unter den teilnehmenden Gestüten sind einige der großen deutschen Traditionsgestüte, wie das in Sottrum gelegene Gestüt Fährhof oder das Gestüt Etzean als Heimat von Championvererber Areion. Auch das Gestüt Brümmerhof in Soltau, als Aufzuchtstätte der Ausnahmestute Danedream bietet einen interessanten Anlaufpunkt.


Eine Teilnahme kann ausschließlich nach einer Anmeldung bis zum 1. September unter www.tagdergestuete.de erfolgen. Dort sind auch weitere Infos zum Tag der Gestüte zu erhalten.

 

Pressemitteilung von German Racing vom 7. August 2018

Rubrik für Ex-Galopper auf German Racing

Meist verschwinden Rennpferde nach ihrer Rennlaufbahn von der Bildfläche. Doch was passiert eigentlich mit den Ex-Galoppern?  Viele von ihnen werden unter fachlicher Begleitung zu Freizeit, Dressur-, Spring- oder Vielseitigkeitspferden umgeschult.

  
Das sich die Umschulung eines Rennpferdes in ein Reitpferd bzw. der Einsatz von Vollblütern und Pferden mit hohem Vollblutanteil im Reitsport bewährt, zeigen Erfolgsbeispiele wie Itʻs me XX (Reiter: Andreas Dibowski), La Biothestique Sam FBW (Reiter: Michael Jung) und Horseware Hale-Bob OLD (Reiterin: Ingrid Klimke) in der Vielseitigkeit sowie Shutterfly (Reiterin: Meredith Michaels-Beerbaum) im Springreiten oder Ahlerich (Reiter: Dr. Reiner Klimke) im Dressursport.


Um eine Anlaufstelle für alle Interessierten für "Rentnerpferde" zu bieten, gibt es eine Themenseite unter https://www.german-racing.com/gr/galopprennsport/pferde-forum/index.php. Im "Pferde-Forum" wurde eine kostenfreie Plattform geschaffen, die das Vermitteln von Vollblütern aus den Rennställen und Zuchtbetrieben in den Reit- und Freizeitsport erleichtern soll.